Presseinfo: Raus aus den Sümpfen!

Raus aus den Sümpfen. Oder:
Wie es in Gruna vor 650 Jahren begonnen haben könnte

Ist das Grunaer Bürger- & ErzählCafé übertitelt, zu dem alle Nachbarn und Gäste herzlich eingeladen sind (keine Teilnahmegebühr)

Wann?   Montag, 13. Januar 2020,
14.00 – ca. 15.30 Uhr

Wo?        Bürgertreff „Grunaer Aue“
Winterbergstraße 31c, 01277 Dresden

Historischer Hintergrund:

Wann Gruna, „dieses ehemalige Dorf zwischen zwei alten Elbarmen entstand, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Besiedelt war seine Flur schon vor Tausenden von Jahren. (…) Mit Namen für die Nachwelt fassbar wird die Siedlung erstmals 1370. In jenem fernen Jahr verewigt der Schreiber im Register des heiligen Kreuzes zu Dresden „Gruhnow“. Das kommt vom Slawischen, denn sorbische Siedler waren es wohl, die den Ort einst anlegten.“ So schreiben Annette Dubbers und Harry Kranz 2011 in Gruna – Aus der Geschichte eines Dresdner Stadtteils. Grunaer Heimatkundler um Gudrun Böhmig vertiefen und teilen ihre Erkenntnisse und Geschichten mit den Teilnehmenden am ErzählCafé. Dazu sind Neugierige herzlich in den historisch noch jungen Bürgertreff eingeladen.

Das Kommen lohnt sich auch deshalb, weil die Ausrichter der Feierlichkeiten zum 650jährigen Ortsjubiläum auf Höhepunkte im gesamten Jahreslauf 2020 einstimmen. Da das Jahr gerade erst beginnt, können sich Interessierte gern beteiligen, Anregungen geben und eigene Beiträge vorschlagen. Die Café-Atmosphäre wird diesem Ansinnen förderlich sein – fehlen nur noch Sie! Zumindest hat sich der Oberbürgermeister als Schirmherr bereits zu Gruna bekannt …

Ereignishintergrund 2020:

In den letzten 3 Jahren hat sich in Gruna eine Kultur der Bewohnerbeteiligung entfaltet, die mit Persönlichkeiten wie Rothermundt oder Beil auf den Schultern respektabler Ahnen steht. Nachbarn haben sich zusammengeschlossen, um eine eigensinnige Perspektive für sich, ihr Gemeinwesen und ihre Nachkommen zu gestalten.

Zum 650-jährigen Ortsjubiläum wird ein Jahresprogramm vorbereitet, worin jeder Monat unter einem allseits interessierendem Leitthema stehen wird, verknüpft mit Fragen zum nachbarschaftlichen Zusammenleben und –wirken in Gruna und seinen Wohnvierteln.

Gestartet wird im Monat des Beginnens und Erwachens mit dem BürgerCafé am 13.01., worin neben der Frage nach dem Ortsursprung vor allem auf die im gesamten Jahresverlauf geplanten Veranstaltungs- und Mitmachangebote eingestimmt wird. Der „Veranstaltungspfad“ schlängelt sich entlang solcher Angebote wie dem FriedensCafé mit der ev.-luth. Kirchgemeinde am 12.02. zum Thema „Friede den Hütten“, einer Bewohnerwerkstatt Anfang April zur Bürgerselbstorganisation und -mitbestimmung, oder Stadtteilrundgängen im Rahmen der alljährlichen Janeswalks Anfang Mai. Im Juni soll gemeinsam mit dessen Schöpfer E. Wolf der Findlingsbrunnen als neues Wahrzeichen Grunas im Mittelpunkt stehen und ab 18.09. wird es wieder Grunaer Nachbarschaftstage geben, diesmal u.a. mit einem Kurs mit Vorträgen zur Siedlungsgeschichte und Rundgängen zu Lieblingsplätzen in Gruna in Kooperation mit der Volkshochschule Dresden und dem Stadtführer Conrad Richter. Im Dezember, dem „Monat des Obdachs“, möchten wir etwas Weihnachtsflair in Gruna zwischen Thomaskirche und „Grüner Wiese“/Bodenbacher Eck zaubern.

Und: Zu den Nachbarschaftstagen im September 2020 soll ein Ortsperiodikum als Festschrift und „dynamischer Stadtteil-Ordner“ vorgelegt werden. Interessierte können sich an diesem Stadtteilbuch beteiligen. Indem sie sich auch ihrer Geschichte widmen, verhandeln sie aktuelle Fragen und entwickeln gemeinsam Zukunftsperspektiven. Grunaer aus Vergangenheit und Gegenwart kommen zu Wort (und Bild), um eine gemeinsame Sprache für das von ihnen Erlebte und Erhoffte zu finden.

Es laden ein: Interessengemeinschaft „In Gruna Leben“ (www.dresden-gruna.de) in Kooperation  mit den Akteuren der Grunaer Stadtteilrunde sowie mit Unterstützung der Landeshauptstadt Dresden.:

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Dresden Gruna-Seidnitz * Grünes Büro Ost/Bürgerbüro * Seniorenbegegnungsstätte „fidelio“ der Volkssolidarität * Evangelisch-Kirchliche Gemeinschaft Winterbergstraße 19 * Stadtbezirksamt Blasewitz * Sigus e.V. und andere.

Kontakt:

Interessengemeinschaft „In Gruna Leben“ (www.dresden-gruna.de)

Persönlich jeden Dienstag 18 – 19 Uhr im Bürgertreff „Grunaer Aue“, Winterbergstr. 31c

Oder postalisch, elektronisch  und telefonisch bei Sigus e.V., Schrammsteinstraße 8, 01309 Dresden

Tel: 0351 – 263 21 38 – eMail: sigus-dd@t-online.dewww.sigus-dd.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.