Akazienhof

Der Akazienhof im Herzen Grunas

Die „Villa Akazienhof“, auch als „Rosenbergvilla“ bekannt, ist ein spannendes Objekt auf der Schneebergstraße 16. Nach seiner bewegten Geschichte öffnete der Garten im Jahr 2022 erstmals seine Pforten und wurde 2023 mit zahlreichen Aktionen, nachbarschaftlichen Treffen und Veranstaltungen belebt.

Der Garten rund um die Villa Akazienhof wird auch 2024 weiter zu einem Kultur-Natur- und Nachbarschaftszentrum werden..

Bei Interesse nehmen wir uns gern auch die Zeit für ein Treffen.

Wir laden ein, gemeinsam mit uns den Akazienhof zu beleben!
Jede:r ist herzlichst willkommen, gemeinsam den Garten in eine kleine Nachbarschafts-Oase mitten in Gruna zu verwandeln.

KONTAKT TEAM AKAZIENHOF :

Telefon: 01575 1514692

E-Mail : akazienhof@dresden-gruna.de

Lage:


Größere Karte anzeigen

Wirken im Akazienhof

Der Garten um die Villa Akazienhof in Dresden Gruna ist im Werden und Wachsen. Junge wie alte NachbarInnen widmen mit sich mit Engagement dem großen wilden Garten, Park- und Freiflächen rund um Haus & Hof. Was vor wenigen Jahren noch undenkbar war, ist inzwischen für immer mehr NachbarInnen Alltag geworden, sich bürgerschaftlich in und für ihren Stadtteil zu engagieren.

Sorge um sich selbst, um Nachbarn und für die Nachkommen – das macht Sorgende Gemeinschaften aus und bedarf eines Empowerment und Gegenseitigkeit fördernden kommunalpolitischen Handlungsrahmens. Daraus und aus dem Brückenschlag zur Geschichte erwächst letztlich auch der zielgerichtete Einsatz für ein Natur-, Kultur- und Nachbarschaftszentrum. Demokratische Mitgestaltung des Gemeinwesens ist für alle Generationen Ziel und Weg gleichermaßen – und beginnt eben im Stadtteil.

Das Orga-Team ist erreichbar über akazienhof@dresden-gruna.de

Nachbarschaftsbrunch auf dem Konkordienplatz in Pieschen

Am Sonntag, den 5. Mai kamen viele Nachbarinnen und Nachbarn zusammen, um auf dem herausgeputzten Konkordienplatz beim Nachbarschaftsbrunch miteinander Speis und Trank zu teilen und dabei ganz zwanglos mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen. 

Der Sonntägige Brunch wurde vom Stadtteilverein ProPieschen e.V. unter dem Motto „Starke Senioren, Senioren stärken!“ veranstaltet. Unter der Schirmherrschaft der Beauftragten für Senioren und Menschen mit Behinderung, Manuela Scharf, waren viele interessante Gäste zum Brunch eingeladen, die ihre Angebote zur Unterstützung und Stärkung unserer Seniorinnen und Senioren im Stadtteil präsentierten: so u.a. die Fahrbibliothek, der Lebenshilfe e.V., der Verein Generationengemeinschaft Dresden Nord, der Soziale Dienst für Seniorinnen und Senioren Dresden und viele mehr.
Wir vom In Gruna Leben e.V. konnten gemeinsam mit dem Stadtteilverein Pro Pieschen e.V. über unsere Arbeit und Projekte informieren. Der Lebenswurzel e.V. stellte die Solidarische Landwirtschaft (SoLawi) vor und brachte köstlich-gesunde Produkte mit. Dieser einzigartige bunte Fächer an vielfältigen Angeboten lockte zahlreiche Anwohnende und auch einige Politikerinnen und Politiker zum Brunch.

In den Begegnungen auf diesem Platz und in den Gesprächen mit den anwesenden Seniorinnen und Senioren hat sich gezeigt, wie essentiell das scheinbar Banale ist, das wir da miteinander leben und teilen: einen Raum des Erkennens, Akzeptierens und Respektierens und der Integration unserer nachbarschaftlichen kulturellen, sozialen wie ökonomischen Vielfalt – dies knüpft das grundlegende Gewebe unseres Miteinander.  

Einladungen zu weiteren Nachbarschaftsbrunchs folgen: So am 18. August und 29. September 2024 in Pieschen

Am 14.09. ist rund um den Findlingsbrunnen in Altgruna eine Inklusive Nachbarschaftstafel zur Eröffnung der diesjährigen Grunaer Nachbarschaftstage geplant.
Von den Aktiven am Konkordienplatz haben wir dafür viele anregende Eindrücke mitgebracht – auch die Erkenntnis: Es muss nicht immer ein Brunnenfest als Großevent sein, vielmehr ein von der Nachbarschaft getragenes und gestaltetes Treiben und sich Begegnen.

Nächster Halt Akazienhof – Sorgende Nachbarschaft Gruna unterwegs – Am 3.Mai waren wir auf einer Erkundungstour mit dem Lastenrad durch Altgruna unterwegs im Rahmen des Jane’s Walk-Festivals 2024. Von der Stadtteilbibliothek Gruna, Bielatalweg ging es über die Zwinglistraße, das Betreute Wohnen Postelwitzer Str. mit anschließenden Abstechern bei sozialen, Kultur- und Jugendhilfeeinrichtungen, das Pflegeheim Elbwiesenhof und über den Rothermundtpark bis zur Zielstation, den Akazienhof.  Auf der Nachbarschaftstour konnten wir in anregenden Gesprächen mit Nachbarn, Gästen und Freunden den Stadtteil aus verschiedenen Blickwinkeln erleben.

Am 31. Mai laden wir im Rahmen des Tags der Nachbarn zum Demokratie-Picknick in den Akazienhof ein, um gemeinsam mit allen Wohlgesonnenen das in diesem wunderbaren Garten bereits jetzt Erreichte einzuordnen und Planungsschritte in die Zukunft zu erkunden; immerhin soll ja eine 2028 sanierte und sozialkulturell intakte Villa in mitten dieser grünen Oase zwischen Altgruna und Striesen mit diversen soziokulturellen und naturverbundenen Angeboten uns alle im mittleren Osten Dresdens erfreuen und bereichern. An Thementischen beraten in Gruna verankerte Nachbarn und Träger mit erfahrenen und kandidierenden Stadtbezirksbeiräten weitere Zukunftsthemen wie den Ausbau von Sorge-Strukturen im Stadtteil, Mobilität oder die Weiterentwicklung der Grunaer Stadtteilrunde. 

Gartenworkshop am Akazienhof

Am Samstag 27.04.2024 hatten wir einen interessanten Gartenworkshop mit Sabine Kroehs von der Gärtnerei Artenreich.

Nach Begrüßung und einer ausgedehnten Vorstellungsrunde startete der Rundgang durch und um den Garten und die Villa Akazienhof.
Es war spannend zu hören, welche Pflanzen und Gestaltungselemente die Teilnehmenden sich für die Umsetzung im Garten vorstellen. Von bunten Blumenwiesen über Gemüsehochbeete bis hin zu Teich und Sitzgelegenheiten war alles dabei.

Nachdem alle Wünsche gesammelt waren, ging es an die konkrete Planung. Die verschiedenen Ideen wurden diskutiert und auf ihre Umsetzbarkeit hin überprüft. Dabei wurden auch Fragen zur Pflege der Pflanzen und zur Gestaltung des Gartens, Licht & Schatten, trockene & feuchte Standorte berücksichtigt. Es war schön zu sehen, wie sich die Teilnehmenden gegenseitig inspirierten und unterstützten.

Am Ende des Workshops hatten alle Teilnehmenden die Planung in der Hand. Zonen für intensive Nutzungen für Spiel und Veranstaltungen sowie extensive naturnahe Räume mit Biotopen und Rückzugsbereiche wurden definiert. Es wurde sich auch den Fragen “Wo lassen sich Pflanzen platzieren und wie lässt sich der Garten in den nächsten Jahren weiterentwickeln und mit der Nachbarschaft gestalten?” gewidmet. 

Die Anregungen aus dem Gartenworkshop wurden gut angenommen. Die Teilnehmenden gingen motiviert und voller Ideen nach Hause und freuten sich schon auf den nächsten Workshop im Akazienhof.

Wir vom Team Akazienhof danken Sabine Kroehs und allen Teilnehmenden für ihr Interesse und ihre Mitwirkung, den Akazienhof Garten weiter zu verschönern.

Projektbericht Akazienhof

Der Projektbericht für 2023 lässt sich hier herunterladen:

Werkstattgespräch im Akazienhof

Verschiedene Nutzerinnen, Ideengeber, Interessierte, Vertreterinnen von Institutionen, der Stadt und lokalen Nachbarschaftsinitiativen kamen am 8.September im Garten der Villa Akazienhof zusammen.

Die Ergebnisse der Nutzerwerkstatt und des Beteiligungsprozesses sind hierunter einsehbar :

Interessensbekundungen können gern ausgefüllt zugesandt werden

Freiräume für Natur, Kultur und Nachbarschaft mitgestalten

Team Akazienhof

Seit dem 16.06.2023 gibt es zwei neue Gesichter im Team Akazienhof: Grit Knoth und Jan Minack setzen sich als unsere neuen Projektkoordinator:innen gemeinsam mit dem IGL Verein für die Weiterentwicklung des Akazienhofes zu einem Kultur- und Nachbarschaftszentrums ein!

Und um für alle Belange ansprechbar zu sein, haben die beiden direkt Sprechzeiten für alle Bürger:innen Grunas und Interessierte eingerichtet.

Jan und Grit offen für eure Fragen und Ideen. Auf anfrage machen Sie sich direkt mit Euch einen Individuellen Termin aus im Bürgertreff „Grunaer Aue“ (Winterbergstraße 31c) oder im Garten der Villa Akazienhof , auf der Schneebergstraße 16, 01277 Dresden.

Fortan sind sie dann jeden 2. und 4. Montag im Monat im Bürgertreff zu finden. Eventuelle Änderungen entnehmt ihr bitte dem Monatsprogramm oder dem Veranstaltungskalender.

Wir freuen uns schon sehr auf euch!



Schon 2022 gab der Garten folgenden Arbeitsgruppen und Projekten einen Raum im Grünen:
– Kultur
– Gruna kocht
– Stadtgrün
– Jane’s Walks
– Bild und Film
– Stadtteilgeschichte
– Rock im Garten und die Nachbarschaftstage

Spenden in Form von Geld, Baumaterial für temporäre Unterstände, Werkzeuge und ähnliches sind sehr willkommen. Und natürlich ist auch jede zusätzliche Idee, jede Mitwirkung und logistische Unterstüzung erwünscht.

An Baumaterial braucht es zuerst:
– Einschlaghülsen
– Bauholz aller Art (Balken, Latten, Paletten, Kisten, Platten, … )
– Tarps, Planen, Folien
– Nägel, Schrauben, Krampen, Tacker, …

Zusammenfassung des Projekts 2022

Das Projekt wurde 2022 als Modellprojekt gefördert durch das Sozialamt der Landeshauptstadt Dresden im Rahmen eines Förderaufrufs zur Stärkung sozialräumlicher und am Gemeinwesen orientierter Ansätze.

Ausgangspunkt für das Projekt war ein community-organizing-Prozess im Stadtteil. Sowohl in den Befragungen als auch auf der anschließenden Ideenwerkstatt wurde bemängelt, dass die Menschen der einzelnen Siedlungen, Höfe oder Häuser untereinander kaum in Kontakt kommen und sich teilweise innerhalb eines Hauseingangs nur flüchtig grüßen und kaum kennen. Um diesen Kontakt zu ermöglichen braucht es einen neutralen Ort, an dem man sich interessenbezogen treffen und kennenlernen kann. Für diesen Ort sollte der für den Stadtteil zentrale aber vernachlässigte Villengarten aus seinem Dornröschenschlaf erweckt werden. Die Villa Akazienhof liegt nahe am Stadtteilzentrum im Schnittpunkt vieler Wegebeziehungen in Gruna. Der verwilderte Garten bietet auf gut dreitausend Quadratmetern mit einigen stattlichen Parkbäumen eine grüne Oase. In der DDR wurde die Villa als Kindertagesstätte genutzt; viele Nachbarinnen und Nachbarn sind durch die eigene Familiengeschichte eng mit dem Ort verbunden.

Diese Überlegungen führten zu vier konkreten Zielstellungen für das Projekt Akazienhof 2022:

1 Verwilderten Garten herrichten
2 Veranstaltungen von Nachbarn für Nachbarn im Garten, selbstorganisiert
3 Bleibende Verbindungen in der Nachbarschaft knüpfen: durch Aktivierung, Empowerment, Vernetzung
4 Prozess des gemeinsamen Reflektierens: Wie wollen wir als Nachbarn in Gruna leben? Leitbild „Sorgende Nachbarschaft“ – Wie kann das konkret aussehen?

[…]

Zusammengenommen bestätigen die bisherigen Erfahrungen im Projekt, dass die Ausgangsgedanken richtig waren. Darin offenbart sich ein erhebliches Potential für die Weiterentwicklung der Sozialarbeit und der Gestaltung unserer Nachbarschaften.

[…]

Entscheidend für das Gelingen des Projekts wird es sein, Verbindungen herzustellen. Das sind zunächst ganz konkret Verbindungen zwischen Menschen aus verschiedenen Zielgruppen in der Nachbarschaft durch Begegnungen und Erlebnisse im Garten. Genauso wichtig sind außerdem „kurze Drähte“, also vertrauensvolle Beziehungen zwischen den Beteiligten im Projekt, weiteren Akteuren im Stadtteil und Verantwortlichen in verschiedenen Dienststellen der Stadtverwaltung. Und schließlich geht es darum, Brücken im Kopf zu schlagen, ausgehend von dem, was im Garten und rund um den Garten passiert, hin zu der Leitidee einer sorgenden Nachbarschaft in Gruna.

Video vom Auftakttreffen am 2.4.22

https://youtu.be/3_mx_A3b-VI

Beobachtungsprotokoll „Vogelwelt am Akazienhof“ (9.5.22)

–   Gartenrotschwanz (Phoenicurus ochruros): Brutnachweis, Obergeschoss Villa

–   Blaumeise (Cyanistes caeruleus): Brutnachweis, Nistkasten Ostrauer Staße

–   Star (Sturnus vulgaris): Brutnachweis, Baumhöhle in Roteiche auf Gelände

–   Kohlmeise (Parus major)

–   Ringeltaube (Columba palumbus)

–   Haussperling (Passer domesticus)

–   Rotkehlchen (Erithacus rubecula)

–   Buntspecht (Dendrocopos major)

–   Mauersegler (Apus apus): Überflug

Vielen Dank, Heidi Spaenhoff vom Jugendökohaus, für den fachlichen Beitrag und die Spende eines Nistkastens!

Der Akazienhof bekommt einen Premium-Nistkasten gespendet.