Pflegecafé und Erzählcafé vom Nachbarschaftskreis Gruna im Juni

10. Juni – Pflegecafé zum Thema: „Bei uns muss niemand wegen des hohen Alters allein bleiben – Anspruch und Wirklichkeit in Gruna“
Das Grunaer PflegeCafé öffnet seine Türen für Menschen mit Unterstützungsbedarf, ihre Angehörigen sowie Nachbarinnen und Nachbarn
Wann? Mo., 10.06., 17 Uhr:
Wo? Lebendiger Leben! e.V., Rosenbergstr. 10
Gäste: Claudia Windisch/WGJ, Stefan Pohontsch/ WG Aufbau eG. sowie Verantwortliche
der Vonovia (angefragt)

17. Juni – ErzählCafé zum Thema „Briefe an Freunde“

„Briefe an Freunde“ – So hieß ein Schulbuch in der DDR, das Schülern beim Briefwechsel mit (meist zugeteilten) jungen Menschen aus der Sowjetunion unterstützen sollte. Das Buch, dessen Titel die Veranstaltung trägt, sollte beim Schreiben in der fremden Sprache helfen. Dafür flatterten dann aus dem Osten bunte Märchen- und Postkarten ins Haus. Doch auch anderswo hatten DDR-Jugendliche Freunde. Um solche von oben gesteuerte oder auch abgelehnte Freundschaften soll es in diesem ErzählCafé gehen.

Wann? Mo., 17.06., Jeden 3. Montag im Monat 16:30 Uhr bis 18 Uhr im Bürgertreff „Grunaer Aue“, Winterbergstraße 31c

Kontakt und weitere Infos: Nachbarschaftskreis Gruna – Ein Projekt von Sigus e.V. und dem Stadtteilverein „In Gruna leben“ e.V. | Schrammsteinstraße 8, 01309 Dresden | Fon: 0351 2632138 | Mail: nachbarschaftshilfe@dresden-gruna.de | Sprechzeit: jeden 1. und 3. Montag im Monat 15:00 – 16:30

Rückblick zum Demokratie-Picknick im Akazienhof

Am letzten Freitag im Mai war zu erahnen, wie Demokratie gelebt werden kann, als VertreterInnen aus dem Stadtbezirk und Stadtrat mit Engagierten und NachbarInnen beim Demokratie-Picknick im Garten der Villa Akazienhof zusammen trafen. Nach einer kurzen Vorstellung und Begrüßung durch die ModeratorInnen folgte ein Impulsvortrag von Irma Castillo aus dem Amt für Stadtstrategie, Internationales und Bürgerschaft. Augenzwinkernd mahnte sie auch einen kultivierten Umgang mit Sprache an – anstatt KNZ sprächen manche lieber von KuNZ und schon mache das Sprechen dazu mehr Lust auf Weiteres. Im Verantwortungsdreieck von Bewohnerschaft, Politik und Verwaltung konnte lockerer nach einer „Ermöglichenden Stadtverwaltung“ gefahndet werden.

Aus diesem Rahmen heraus kamen an Thementischen die Gruppen ins Gespräch u.a. zu Fragen kurzer Wege im Stadtteil – bei Mobilität und wohnortnaher Gesundheitsversorgung, politischer Mitbestimmung bei der Förderung kultureller Eigenaktivitäten und Räume sowie der Ausbau von Nachbarschaftshilfe und Sorgestrukturen in den Wohnvierteln .

Was engagierte NachbarInnen seit Jahren anschoben, konnte zum „Tag der Nachbarn“ am 31. Mai im Akazienhof beim Picknick und musikalischen Ausklang genossen und im Dialog wahrgenommen werden.

Die Ergebnisse von Einführungsvortrag und Themenrunden werden schriftlich aufgearbeitet und den künftigen Entscheidungsträgern der Öffentlichkeit und Verwaltung zur Kenntnis gegeben, um uns auch nach der Wahl daran zu erinnern.

Das Forum fand als Gemeinschaftsaktion des Stadtteilvereins In Gruna leben e.V. und  Aktion Zivilcourage e.V. zum Tag der Nachbarn statt.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden aus der Nachbarschaft und kommunalpolitisch Aktiven.

Kulturbeiträge im Akazienhof

Eingangstafel Akazienhof

Liebes Gruna,
der Nachbarschaftsgarten „Akazienhof“ ist nun soweit hergestellt, dass kleinere Aktionen und Events stattfinden können.
Neben Gärtnern, Malen und Tanzen soll es noch mehr einmalige oder regelmäßige Möglichkeiten geben, die Nachbarschaft zu treffen.
Ihr wollt mal öffentlich mit der Band proben? Das Laien-Theaterstück war zu aufwendig, um es nur einmal in der Schule zu zeigen? Ihr habt einen spannenden Vortrag über euer Lieblingsthema und wollte ihn vor Publikum üben?
Das Team im Akazienhof unterstützt euch, eure Aktivitäten ein wenig öffentlicher zu machen und neue Menschen damit zu erreichen.
Sprecht uns an: akazienhof@dresden-gruna.de

Demokratie-Picknick zum Tag der Nachbarn

Am 31. Mai laden wir im Rahmen des Tags der Nachbarn zu einem Demokratie-Picknick in den Akazienhof ein.

Was uns zusammenführt? Nachbarn und Kandidierende für den Stadtbezirksbeirat Blasewitz reden miteinander über ihr Engagement und Themen, die den Stadtteil bewegen.

Gemeinsam möchten wir das in Gruna bis jetzt Erreichte einordnen und Planungsschritte in die Zukunft erkunden. An Thementischen beraten im Stadtteil verankerte Nachbarn und Träger mit erfahrenen bisherigen und womöglich künftigen Stadtbezirksbeiräten über weitere Zukunftsthemen wie politische Mitbestimmung im Stadtteil, die Stärken wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Eigenaktivitäten sowie der Natur- und Traditionspflege vor Ort, der Ausbau von Sorge-Strukturen in den Wohnvierteln, Fragen der Mobilität und vieles mehr.

Das Gelingen hängt – wie in der Demokratie immer – von den Eigenbeiträgen aller Beteiligten ab.

Wir freuen uns auf Euren Besuch beim Demokratie-Picknick im Garten der Villa Akazienhof!

Eine Veranstaltung des Stadtteilvereins “In Gruna leben e.V.  gemeinsam mit der Aktion Zivilcourage e.V. zum Tag der Nachbarn – https://www.tagdernachbarn.de/ – Bundesweiter Aktionstag unter dem Motto „Gemeinschaft feiern!“ für gesellschaftlichen Zusammenhalt

Grunaer Stadtteilrunde

Die Grunaer Stadtteilrunde trifft sich am Donnerstag, 30. Mai, 9:30 Uhr im Sofa9, auf der Rosenbergstraße 12

u.a. zu den Grunaer Nachbarschaftstagen zwischen 14.09 bis zum 05.10. und weitere Themen und Kooperationsangebote im Stadtteil.

Weiteres zu den Stadtteilrunden findet sich unter folgenden Link

Afro-Latino Tanzkurse am Akazienhof

Vom 23.05. bis 11.07. und im ganzen August werden am Akazienhof die afro-lateinamerikanischen Tanzkurse „Cumanana“ angeboten. Unter Leitung von María Vasquez de Grunewald, die auch an der VHS Dresden, der Sportinsel Gruna und bei „Fit im Park“ Kurse anbietet, können Teilnehmende sich tänzerisch von den lebhaften Rhythmen und Klängen lateinamerikanischer Afro-Volksmusik mitreißen lassen.

Mit ihrer Reihe an Tanzveranstaltungen am Akazienhof möchte María sich und ihre Tanzkurse den Bewohnerinnen und Bewohnern Grunas vorstellen.
María hat ihre Lebensaufgabe darin gefunden, anderen zu helfen, ihre Lebensfreude durch Tanz und Theater zu aktivieren.

Der Kurs ist kostenlos. Jede und jeder kann einfach so, ohne Anmeldung jeden Donnerstag zwischen 18 und 19 Uhr in den Garten vom Akazienhof kommen und mitmachen.

Mehr Infos zur Kursleiterin María Vasquez de Grunewald: Instagram und Kurzvorstellung

Fit im Park Dresden 2024

Zwischen dem 21.05. und 12.07.24 findet das dresdenweite Sportprojekt „Fit im Park“ statt. Kostenlose Sportangebote in öffentlichen Parks bieten Möglichkeiten sich unter freiem Himmel in nachbarschaftlicher Gemeinschaftlichkeit zu bewegen.

Neben diversen anderen Standorten, werden auch im Rothermundpark hier in Gruna jeden Dienstag und Freitag Sportkurse für jung und alt angeboten.

Die Teilnahme an den Kursen ist ohne Anmeldung möglich, einfach vorbeikommen und mitmachen!
Bei einigen Veranstaltungen ist es allerdings erforderlich eine Matte oder ein Handtuch mitzubringen.

Weitere Infos zu den Veranstaltungen findet ihr auf fit-im-park-dresden.de/ und im Flyer.

Start in den Mai

Nach einem stimmungsvollen Vollmondfeuer und Gartenwerkstatt ist in der letzten Woche im Akazienhof wieder Leben eingekehrt. Mit interessierten Nachbarn und Freunden bringen wir in den nächsten Wochen alles zu neuer Blüte und starten mit regelmäßigen Kulturangeboten des Stadtteilvereins und seiner Partner in die Freiluftsaison. 

Nachbarschaftsbrunch auf dem Konkordienplatz in Pieschen

Am Sonntag, den 5. Mai kamen viele Nachbarinnen und Nachbarn zusammen, um auf dem herausgeputzten Konkordienplatz beim Nachbarschaftsbrunch miteinander Speis und Trank zu teilen und dabei ganz zwanglos mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen und sich kennenzulernen. 

Der Sonntägige Brunch wurde vom Stadtteilverein ProPieschen e.V. unter dem Motto „Starke Senioren, Senioren stärken!“ veranstaltet. Unter der Schirmherrschaft der Beauftragten für Senioren und Menschen mit Behinderung, Manuela Scharf, waren viele interessante Gäste zum Brunch eingeladen, die ihre Angebote zur Unterstützung und Stärkung unserer Seniorinnen und Senioren im Stadtteil präsentierten: so u.a. die Fahrbibliothek, der Lebenshilfe e.V., der Verein Generationengemeinschaft Dresden Nord, der Soziale Dienst für Seniorinnen und Senioren Dresden und viele mehr.
Wir vom In Gruna Leben e.V. konnten gemeinsam mit dem Stadtteilverein Pro Pieschen e.V. über unsere Arbeit und Projekte informieren. Der Lebenswurzel e.V. stellte die Solidarische Landwirtschaft (SoLawi) vor und brachte köstlich-gesunde Produkte mit. Dieser einzigartige bunte Fächer an vielfältigen Angeboten lockte zahlreiche Anwohnende und auch einige Politikerinnen und Politiker zum Brunch.

In den Begegnungen auf diesem Platz und in den Gesprächen mit den anwesenden Seniorinnen und Senioren hat sich gezeigt, wie essentiell das scheinbar Banale ist, das wir da miteinander leben und teilen: einen Raum des Erkennens, Akzeptierens und Respektierens und der Integration unserer nachbarschaftlichen kulturellen, sozialen wie ökonomischen Vielfalt – dies knüpft das grundlegende Gewebe unseres Miteinander.  

Einladungen zu weiteren Nachbarschaftsbrunchs folgen: So am 18. August und 29. September 2024 in Pieschen

Am 14.09. ist rund um den Findlingsbrunnen in Altgruna eine Inklusive Nachbarschaftstafel zur Eröffnung der diesjährigen Grunaer Nachbarschaftstage geplant.
Von den Aktiven am Konkordienplatz haben wir dafür viele anregende Eindrücke mitgebracht – auch die Erkenntnis: Es muss nicht immer ein Brunnenfest als Großevent sein, vielmehr ein von der Nachbarschaft getragenes und gestaltetes Treiben und sich Begegnen.

Nächster Halt Akazienhof – Sorgende Nachbarschaft Gruna unterwegs – Am 3.Mai waren wir auf einer Erkundungstour mit dem Lastenrad durch Altgruna unterwegs im Rahmen des Jane’s Walk-Festivals 2024. Von der Stadtteilbibliothek Gruna, Bielatalweg ging es über die Zwinglistraße, das Betreute Wohnen Postelwitzer Str. mit anschließenden Abstechern bei sozialen, Kultur- und Jugendhilfeeinrichtungen, das Pflegeheim Elbwiesenhof und über den Rothermundtpark bis zur Zielstation, den Akazienhof.  Auf der Nachbarschaftstour konnten wir in anregenden Gesprächen mit Nachbarn, Gästen und Freunden den Stadtteil aus verschiedenen Blickwinkeln erleben.